Aus dem Buch: Indigos oeffnen ihre Seele



Indigo Geschichten & Berichten, die mir zur Veröffentlichung zusendet wurden habe ich in einem spannenden Buch zusammengefasst. Die Geschichten berühren und machen einem nachdenklich.

Sie bieten Lösungen und tiefe Einblicke in dem Leben, dem Denken und Fühlen der Indigos.

Indigos öffnen ihre Seele - Berichten aus der Neuen Zeit

Einführung Leseprobe:

Wir sind Bürger zweier Welten,
wir sind Kinder sowohl des
Lichtes als auch der Erde.
Das Verbinden dieser beiden
Seiten ist eine der ursprünglichsten
Aufgaben und Aufträge unseres Menschseins.

Indigo-Kinder – Menschen der Neuen Zeit

In den letzten Jahren haben sich viele Menschen folgende Frage gestellt: »Was ist eigentlich mit unseren Kindern und Jugendlichen los?«Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zeigen durch ihr Verhalten, daß sie nicht der Norm entsprechen und auch nicht mit ihr einverstanden sind. Sie lösen bei ihren Eltern und ihrem Umfeld Erstaunen, Unverständnis und Wut aus. Unaufmerksamkeit, Unkonzentriertheit, Aggression, Verhaltensstörungen, Drogenkonsum und Hyperaktivität sind allgemein bekannte Begriffe geworden.

Mit ihrem oft ungewöhnlichen Verhalten machen sie uns auf unsere festgefahrenen Verhaltensmuster, Blockaden, Ängste und emotionale Schwächen aufmerksam.

Viele dieser sogenannten »Neuen Kinder« sind inzwischen im Kindergarten-, Schul- und Studentenalter und fordern von uns ein totales Umdenken. Sie fordern neue Regeln und Einsichten. Sie fordern klare Linien, klare Gefühle, klare Grenzen und klare Auseinandersetzungen, klare Disziplin, viel Freiheit und bedingungslose Liebe.

Folgen wir der üblichen gesellschaftlichen Denkweise der westlich geprägten Welt, die besagt, daß wir Erwachsene normal sind, dann müssen diese neuen Kinder und Jugendlichen logischerweise anormal sein. Aber was ist eigentlich normal?

Seit mehreren Jahren stellen wir mit großem Entsetzen fest, daß immer mehr Kinder und Jugendliche Defizitstörungen aufweisen. Der von Schulen und Ärzten ausgelöste Trend, sie mit Medikamenten ruhigzustellen, setzt sich immer mehr durch. Es scheint, als hätten wir nur eine einzige Aufgabe, nämlich dafür zu sorgen, daß sie sich »normal« verhalten und für die Gesellschaft alles beim alten bleibt. Das Verhalten der Kinder ist nach meiner Einschätzung nicht mehr allein durch unser soziales Umfeld erklären, das von Streß, von berufstätigen Eltern und unserem Fernsehprogramm bestimmt ist.

Es ist leider so, daß wir Schwierigkeiten damit haben, alles, was nicht der Norm entspricht, zu lieben und zu akzeptieren. Wir möchten aus unseren Kindern lieber angepaßte, gelenkte Wesen machen, die unserem Materialismus dienen und einen guten Job bekommen, als ihnen eine würdige, liebevolle Begleitung zu gewährleisten, die uns in etwas Unbekanntes hineinführt. Das Dasein dieser Kinder hat eine tiefe Bedeutung.

Sie sind auf der Welt, damit wir wachsen können. Sie bieten uns eine einmalige Gelegenheit zum Aufwachen. Diese Chance sollten wir mit beiden Händen und einem offenen Herzen ergreifen, denn nur so entwickeln wir uns spirituell weiter.

Es gibt heute so viele wunderschöne, starke, unabhängige Kinder und Jugendliche, die alle »Kinder des Neuen Zeitalters« sind. Ich benutze in meinen Büchern häufig den Ausdruck Kinder, aber auch Erwachsene der Neuen Zeit sind damit gemeint. Seit dem Zweiten Weltkrieg wurden viele dieser »Menschen« geboren, um für eine Umwandlung auf Erden zu sorgen.

Sie kommen mit anderen Eigenschaften, Potentialen und Aufgaben zur Welt. Sie kommen rechtzeitig in unser Zeitgeschehen, um die Menschheit in ihrem Transformationsprozeß zu unterstützen. Diese Menschen der neuen Zeit haben eine große Lebensaufgabe vor sich, denn sie können uns lehren, den globalen Frieden zu erreichen. Um sich und ihre Stärke voll entwickeln zu können, brauchen sie jedoch unsere offenen Herzen. Sie kommen in eine Welt, die energetisch überlastet ist, in der viele Menschen leiden und unzufrieden sind, aber trotzdem Angst vor einer Veränderung haben.

Wir befinden uns in einer Zeit, die immer schnellebiger wird. Die Informationen überschlagen sich und zwingen uns dazu, mehr und mehr auf unsere Intuition und Unterscheidungskraft zu hören. Das bedeutet, daß wir lernen müssen, die Verantwortung für unser Leben, unsere Taten, unsere Gedanken, unsere Gefühle, unsere Verletzungen und unsere Sehnsüchte zu übernehmen. Ein Großteil der Menschen hat seine Träume bereits aufgegeben und schaut oft nur noch durch fremdbestimmte Augen in die Welt. Die Menschen haben vergessen, wie es ist, die Essenz ihres Lebens zu leben und sind oft traurig darüber. Dabei ist es wichtig, sich daran zu erinnern, wer man ist und daß jeder Mensch seinen Weg wählt und lernen muß, ihn zu gehen.

Das heißt: wir müssen die Verantwortung für unser Leben übernehmen und dürfen sie nicht anderen über

lassen. Wir sollen unsere Macht annehmen und erkennen, daß wir alles in unserem Leben selbst erschaffen können und auch bereits erschaffen haben. Die »Menschenkinder der Neuen Zeit« können uns bei dieser Aufgabe helfen, indem wir zuschauen, wie sie das Leben mit ihren Fähigkeiten meistern.

Wir haben die Kinder, die zu uns gehören, und sie haben die Eltern, die sie sich »gewünscht« haben. Alles ist richtig so, wie es ist. Die Indigo-Kinder fordern ihre Eigenverantwortung zurück. Sie spüren, wer sie sind, was für sie richtig ist und was nicht. Sie wissen meist genau, was sie zu tun haben, was ihre Aufgabe ist und wie sie sie realisieren können, aber … wir müssen sie liebevoll begleiten! Ihr kollektiver Wunsch ist, daß wir ihre Talente unterstützen, die ihnen gegeben wurden, damit sie ihre Lebensaufgabe erfüllen können. Auch wünschen die Indigo Kinder, daß die Menschheit sich an ihre ursprünglichen Träume, Visionen und Talente erinnert und sie umsetzt und lebt.

Diese Kinder sind wundervoll und eine richtige Herausforderung. Wenn Sie sich von ihnen überfordert fühlen, gibt es meist etwas zu lernen, loszulassen oder zu verändern. Sie sind wahre Meister für uns alle, vor allem aber für ihre Eltern!

In diesem Buch möchte ich Ihnen Geschichten vorstellen, die Ihr Herz vielleicht schneller schlagen lassen. Das wäre ein Zeichen dafür, daß Sie in Resonanz mit dem Geschriebenen sind. In der jeweiligen Geschichte finden Sie eine Verbindung zu Ihrem eigenen Thema. Lesen Sie die Geschichte mehrmals. Denken Sie ein paar Tage über das Gelesene nach, und achten Sie darauf, wie Sie sich fühlen. Die Lösung wird sich dann von allein bei Ihnen melden.

Es war meine Absicht, in meinem Buch »Das Indigo-Phänomen « den Eltern folgendes zu vermitteln: Sie brauchen sich nicht schlecht zu fühlen, es trifft Sie keine Schuld. Wir sitzen alle im selben Boot und müssen die Ruder benutzen, die wir zur Verfügung haben (oder hatten).

Wenn wir uns diese Periode in der Geschichte näher anschauen, sehen wir, daß ein wundervoller Evolutionsprozeß stattfindet, ein Transformationsprozeß, nach dem wir uns seit langer, langer Zeit sehnen. Laßt uns versuchen, gemeinsam mit diesen jungen Menschen des Neuen Zeitalters, die Schwierigkeiten in diesem Transformationsprozeß zu meistern.

Ich hoffe, die Probleme und Themen der jungen Indigo- Menschen ehrlich, offen und deutlich wiedergegeben zu haben, damit in allen Eltern und Begleitern der Wille zum Handeln geweckt und in unserer Welt etwas verändert werden kann.

Kinder sind das Kostbarste der Welt. Sie sind unsere Zukunft und Hoffnungsträger, ihnen gehört unsere Liebe. Sie verdienen das Beste, was wir ihnen geben können. Laßt uns gemeinsam versuchen, einen Anfang zu finden. Laßt uns umdenken und ihre wundervolle, schöne, lichtvolle, spirituelle und liebevolle Seite aus dem Schatten des Syndrom- und Krankheitsdenkens, der Negativität und der Drogen heraus ins Licht rücken. Einmal im Licht, können sie der Welt und der Menschheit uneingeschränkt ihre bedingungslose Liebe schenken. Sie werden die Erwachsenen der Zukunft sein und können uns auf eine neue Ebene bringen.

Was ist ein Indigo-Kind?

Seit zehn Jahren entdecken Menschen überall auf der Welt, daß es immer mehr Kinder gibt, die sich auffallend anders verhalten und sich nicht mehr so leicht wie Generationen vor ihnen an die allgemeine Norm anpassen. Diese Kinder werden auch die »Neuen Kinder« oder »die Kinder der neuen Zeit« oder »Kinder des Neuen Zeitalters« genannt. Weitere Bezeichnungen sind: »Indigo-Kinder«, »Regenbogenkinder«, »Kristallkinder« und »Sternenkinder«. Mein Buch »Das Indigo-Phänomen« informiert ausführlich über diese neue Generation.

Das Kind der Neuen Zeit hat neue, für uns ungewohnte, teilweise schwierige Persönlichkeits- und Charaktereigenschaften, die für unsere Gesellschaft nicht leicht zu bewältigen sind. Eltern und Lehrer sind daher in den letzten Jahren stark gefordert, umzudenken und mit den ihnen anvertrauten Kindern in neuer Weise umzugehen. Es gibt viele Anzeichen in Schulen und Kindergärten, die deutlich machen, daß etwas »völlig anders« ist mit der neuen Generation.

Einige allgemeine Persönlichkeitsmerkmale der Kinder:

• inneres Gewahrsein über die Wahrheit des Lebens
• leben nach höheren Prinzipien
sie wissen, daß wir in Kooperation mit uns und unserer Umwelt leben sollten
• männliche & weibliche Aspekte sind oft nicht so differenziert (Androgyntypen)
• sie wissen, daß mehr existiert als das, was wir sehen
• sie glauben, daß die Materie und das physische Leben Illusionen sind
• sie wissen, daß alle Dinge im Universum miteinan der verbunden ist
• sie verstehen spirituelle Konzepte besser als physische
• sie lassen sich nicht durch überalterte Ideale oder Glaubenssätze eingrenzen
• sie können nicht gezwungen werden, etwas zu tun, woran sie nicht glauben
• sie akzeptieren keine Führung von Menschen, die nicht die gleichen ethischen Ansichten haben wie sie selbst
• sogar sozialer Druck zwingt sie nicht zur Unterordnung
• sie glauben nicht an Schuld- oder Strafkonzepte, lassen sich schwer bestrafen (ohne Resultat)
• sie möchten nicht in irgendeine Form oder Schublade hineingezwängt werden
• sie müssen nach den höchsten Prinzipien orientiert leben können, so wie sie sie verstehen, sonst werden sie depressiv, selbstzerstörerisch, ängstlich
• sie sind ehrlich, aufrichtig und unabhängig
• sie haben oft kein richtiges Körpergefühl
• ihre fünf Sinne sind sehr verfeinert, dadurch können sie leicht überreizt und überfordert sein
• sie sind überempfindlich gegenüber Nahrung
• sie kommunizieren ohne Schwierigkeiten mit Tieren, Pflanzen und mit der Natur
• man erlebt sie oft, wenn sie mit »unsichtbaren« Freunden sprechen; sie werden darum oft als Kinder mit einer zu lebendigen Phantasie oder sogar als »psychisch auffällig« eingestuft
• da sie Leben in allen Dingen spüren, können sie sich nur schwer von ihnen trennen
• sie können ihre Konzepte schwer in Worten ausdrükken, denn die Sprache ist oft zu begrenzend
• sie sehen keine Grenzen zwischen Spiel, Erziehung, Beziehungen und Arbeit; all diese Aspekte des Lebens fügen sich zu einer ganzheitlichen Erfahrung
• sie sind extrem sensitiv
• sie tendieren zum Einzelgängertum, da sie selten verstanden oder akzeptiert werden
• sie haben ein gutes Gespür dafür, was richtig ist und was nicht, und brauchen keine Disziplin; was sie wohl brauchen, sind klare Strukturen
• sie sind sehr wißbegierig und möchten und können keine schnellen, einfachen Antworten annehmen, nur weil es die traditionellen Antworten der Vergangenheit sind; die Antworten müssen sich »wahr« anfühlen
• sie können sich nur schwer mit den traditionellen Themen, die in den Schulen gelehrt werden, identifizieren; meistens können sie keine Verbindung sehen zwischen diesen Themen und dem spirituellen Leben
• sie haben einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn Sie können sich ausführlich über dieses Phänomen in meinen Büchern »Das Indigo-Phänomen« und »Der Indigo- Ratgeber«(erschienen im Schirner Verlag) informieren.
Geschichten von jungen Menschen des Neuen Zeitalters

In den letzten fünf Jahren habe ich mich intensiv mit dem Thema »Indigo-Kinder« beschäftigt. Ich habe täglich Briefe und E-Mails von älteren Indigos bekommen. Sie schreiben, wie glücklich und erleichtert sie sind, zu hören, daß sie nicht »verrückt«, sondern ganz »normal« sind und daß es viele Jugendliche, Teenager und Erwachsene ihrer Art gibt. Das Gefühl, mit ihrem besonderen Verhalten nicht allein zu sein, ist Balsam für ihre Seelen.

Folgende E-Mails drücken aus, was viele »Betroffene« sich wünschen. An dieser Stelle möchte ich die Wünsche gerne mit Ihnen teilen.

»Hallo, liebes Lichtring-Team, ich bin auf Eurer Webseite gelandet und habe sowohl die Fragen der Eltern und, die- se noch lieber, die Antworten der Jugendlichen und ihre Sorgen, richtig verschlungen! Auch den Dialog zwischen Carolina Hehenkamp und Kiriako habe ich genossen, und mir kamen Freudentränen, als ich merkte, wo ich hier landete! Ich vermisse noch mehr solcher Dialoge, Briefe von Kindern, Jugendlichen und Eltern! Berichte über ihre Erlebnisse und ihre Sorgen. Wo finde ich diese?

Ich bin jetzt 26 Jahre alt und lese heute lieber denn je Berichte über Kinder und Jugendliche, die um Hilfe bitten. Ich lese auch mit Begeisterung die Antworten der jeweiligen für Seelsorge zuständigen Person. Ich fühle ihre Sorge und ihre Freude. Ich möchte gerne mehr dieser Briefe an Euch lesen, oder solche Dialoge wie von Carolina und Kiriako! Ist das nicht für alle möglich? Irgendwie habt Ihr Appetit gemacht auf mehr Berichte, aber wo finde ich diese?«

C., 26 Jahre, Deutschland

»Wie viele Jahre hat man versucht, mich (besonders bis ich 18/20 Jahre alt war) in eine ›Backform zu gießen‹. Ich wollte mich nicht in einen ›Bilderrahmen‹ einpassen. Als ich von dem Thema hörte, war der Drang so stark da, etwas darüber zu lesen, daß ich mich sofort auf die Suche machte. Ich rief am selben Tag alle Buchhandlungen in Karlsruhe und Umgebung an, war kurz davor, zu verzweifeln, und dann fiel mir ein esoterisches Geschäft (da könnte ich eigentlich Stunden verbringen!) in Baden-Baden ein, in dem ich schließlich fündig wurde!

Ich kaufte also ›Das Indigo-Phänomen‹ und ›Die Indigo-Kinder erzählen‹. Es war am 7. Juni, an einem Freitag, und an diesem Wochenende wurde ich neu geboren. Ihr Buch habe ich innerhalb von 24 Stunden sehnsüchtig gelesen. Ich lachte viel, weinte auch (sehr) und war dankbar, daß ich mich irgendwo einordnen konnte, und verstand nun eine Menge über diese schwierigen Jahre. Es war eine echte Erleichterung. (Die erste Reaktion meiner Mutter, als ich ihr davon erzählte, war eine Verneinung, was ich nicht richtig begreifen konnte, da sie das Buch ›Die Indigo-Kinder erzählen‹ auch gelesen hatte.

Mittlerweile geht sie besser damit um, aber wir hatten noch nicht die Möglichkeit, uns darüber auszutauschen.) Auf einmal hatte ich das Gefühl, normal zu sein, nicht mehr alleine zu sein und vor allem ›ich habe doch richtig empfunden, obwohl man mich jahrelang als Außenseiterin abgestempelt hatte‹. Und ich wollte einfach nur ›meinen Job machen‹! Danke für alle Indigos, die schon geboren sind, und für die nächsten, die geboren werden.«

N., 29 Jahre, Deutschland


mehr Info: Indigo Kinder Lichtring